- Bildquelle: Sony Music © Sony Music

Der Song wurde von Kesha, John Hill, Justin Tranter und Dan Reynolds geschrieben und von Kesha und John Hill produziert. Darin verwendet sie ihren schonungslosem aber brillanten Humor, um zu adressieren, dass man die vielen Facetten seiner selbst akzeptieren, und seine persönliche Vielfalt mit offenen Armen begrüßen sollte und wie man lernt, seinen eigenen einzigartigen Tanz durchs Leben zu finden. Mit Zeilen wie, “the Internet called and it wants you back, but could you kinda rap and not be so sad?” hält sich Kesha spielerisch selbst und ihrer eigenen musikalischen Evolution den Spiegel vor.

Das von Allie Avital inszenierte Video zeigt die Quintessenz von Kesha. Darin macht der Popstar einen absurden Streifzug durch einen verrückten Apartmentkomplex, auf der Suche nach einer Schachtel „magischer Cornflakes“. Das Video ist farbenfroh, choreografiert und ist voll von feiernden Männern in Masken, den bekannten roten amerikanischen Plastikbechern, Bodybuildern, in Dessous gekleidete Tänzerinnen mit Tier- und Gasmasken, zwei jungen Mädchen mit ausdruckslosem Gesicht, welche verdächtig den „Shining“-Zwillingen ähneln, und ein Kinderpool voll mit Milch und Cornflakes.

„My Own Dance“ folgt auf die Single „Raising Hell“ (feat. Big Freedia), welche von NPR als „a gospel-inspired rave-up banger”, und von Entertainment Weekly als „exorcises trauma, resurrects pop” bezeichnet wurde. Kesha und Big Freedia haben erst kürzlich “Raising Hell” bei Jimmy Kimmel Live! performt und werden auch diesen Sonntag, den 24. November, bei den American Music Awards wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

Kesha - My Own Dance