Teilen
Merken
red.Style

Wegen Fall aus den 1970er Jahren: Bill Cosby wegen Missbrauch schuldig gesprochen

22.06.2022 • 10:49

Erneut schuldig gesprochen: Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby wurde für einen sexuellen Missbrauch an einer Minderjährigen in den 1970er-Jahren verurteilt. Der Übergriff ereignete sich in der berühmten Playboy Mansion.

Wegen Fall aus den 1970er Jahren: Bill Cosby wegen Missbrauch schuldig gesprochen

Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby ist in einem Zivilprozess schuldig gesprochen worden, in den 1970er-Jahren eine Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Der Übergriff gegen die damals 16-Jährige soll sich demnach in der berühmten Playboy Mansion, also der Villa des inzwischen verstorbenen Playboy-Gründers Hugh Hefner ereignet haben.

Bill Cosby verging sich im Playboy-Mansion-Schlafzimmer an seinem Opfer

Die Klägerin sagte vor dem Gericht in Santa Monica aus, von Cosby betrunken gemacht und anschließend in einem Schlafzimmer zu sexuellen Handlungen gezwungen worden zu sein. Die Geschworenen verurteilten den 84-Jährigen zu einer Schadensersatzzahlung von 500.000 Dollar an die Klägerin.

Der Ex-Serienstar missbrauchte dutzende Frauen

Bereits 2018 wurde Cosby wegen sexuellen Missbrauchs an einer anderen Frau verurteilt, im Juni 2021 dann aber aus der Haft entlassen. Mehr als 60 Frauen beschuldigen den einstigen Serienstar, sich an ihnen vergangen zu haben – die meisten dieser Fälle sind allerdings verjährt. Das nun bestrafte Vergehen konnte hingegen zivilrechtlich verfolgt werden, da das Opfer zum Zeitpunkt des Übergriffs noch minderjährig war.