Alle Pizza-Rezepte im Überblick

Rezepte und Tipps rund um Pizza

Mit der Pizza hat die italienische Küche schon im 18. Jahrhundert einen echten Genuss-Hit kreiert, für den sie bis heute weltberühmt ist. Das klassische Pizzarezept mit zartschmelzendem Käse und würziger Tomatensoße stammt vermutlich aus dem Raum Neapel. Mittlerweile finden sich verschiedenste Pizza-Kreationen nicht nur auf der Speisekarte beim Italiener um die Ecke, sondern auch in vielen anderen Restaurants. Wer eine typisch italienische Pizza ganz gemütlich zu Hause genießen will, der muss allerdings nicht extra den Lieferdienst bemühen, sondern kann sich eine lecker-krosse Pizza mit unseren Rezepten und Tipps ebenso gut selbst zubereiten.

Pizza selber machen: Auf die Zutaten kommt es an

Wer eine köstliche Pizza wie vom Italiener zubereiten möchte, der braucht neben den richtigen Zutaten auch ein wenig Geduld. Denn eins steht fest: Fertige Teigmischungen kommen für einen original italienischen Pizzateig natürlich nicht in Frage. Stattdessen werden Mehl, Hefe, Zucker, Olivenöl, Wasser und Salz entweder mit der Küchenmaschine oder am besten sogar von Hand vermischt und ordentlich durchgeknetet. Danach muss der Teig eine ganze Zeitlang ruhen, wobei er sein Volumen deutlich vergrößert. Nachdem der Teig fertig aufgegangen ist, den Küchentisch bzw. die Arbeitsplatte mit etwas Mehl bestäuben und den Teig unter Zuhilfenahme eines Nudelholzes dünn und gleichmäßig ausrollen. Anschließend geht es ans Belegen: Hierfür sollte zunächst die Tomatensoße auf dem Teig verteilt werden. Für diese benötigst du laut dem italienischen Originalrezept ebenfalls nur wenige Zutaten: Tomaten, Knoblauch, Basilikum sowie etwas Salz und Pfeffer – mehr braucht es nicht für eine typische italienische Tomatensoße, die übrigens hervorragend auch zu Pasta passt.

Pizza belegen: Kreative Kombinationen sind erlaubt

Pizza Margherita, Pizza Funghi oder Quattro Stagioni – die klassischen Pizza-Varianten sind dir zu langweilig und du möchtest lieber neue Zutaten ausprobieren? Pizza ist bei kreativen Hobbyköchen gerade deshalb so beliebt, weil sie sich dank neuer Beläge immer wieder neu interpretieren lässt. Wie wäre es beispielsweise mit einer Pizza Bianca mit weißer Soße? Oder mit einer fruchtig-herben Komposition, bei der Birnen und Speck auf dem selbstgemachten Teig landen? Auch süß kannst du die Pizza genießen – etwa nach kanadischer Art mit Ahornsirup. Kleiner Tipp: Auch die Käseauswahl spielt für den Geschmack eine wichtige Rolle. Normalerweise wird eine typisch italienische Pizza mit Mozzarella verfeinert. Mindestens ebenso weit verbreitet ist heutzutage Gouda als Pizzatopping. Wer es etwas würziger liebt, kann seine Pizza auch mit aromatischem Bergkäse, Parmesan oder Gorgonzola verfeinern. Als Faustregel gilt: Je geschmacksintensiver ein Käse ist, desto weniger sollte von ihm auf der Pizza landen, damit die anderen Zutaten nicht in den Hintergrund gedrängt werden.

Pizza als Trend-Food: Der Italo-Klassiker mal ganz anders

Da Streetfood gerade absolut in ist, hat auch die Pizza in der letzten Zeit ein kleines Makeover erleben dürfen. Dementsprechend sind heute viele verschiedene Pizza-Varianten angesagt. Hierzu gehört unter anderem Focaccia: Obwohl es sich hierbei eigentlich um ein eigenständiges Gericht handelt, wird sie inzwischen häufig genauso belegt wie eine Pizza. Ebenfalls interessant und ein echter Blickfang auf jedem Buffet: Mini-Pizza am Stiel, die sich kinderleicht selbst herstellen lässt.

Du liebst es, dir ab und zu mal eine leckere Pizza zu gönnen, möchtest deine schlanke Linie aber nicht allzu sehr überstrapazieren? Dann solltest du bei unseren vegetarischen Hauptspeisen vorbeischauen, bei denen figurbewusste Rezepte mit viel frischem Gemüse im Mittelpunkt stehen.