Alle Rezepte mit Reis im Überblick

Tipps und Rezepte für Gerichte mit Reis

Reis gehört weltweit zu den wichtigsten Nutzpflanzen und ist vor allem in Asien das Grundnahrungsmittel Nummer eins. Doch nicht nur im asiatischen Raum steht Reis in seinen verschiedenen Variationen täglich auf dem Speiseplan – auch hierzulande haben Genießer und Hobbyköche die nahrhaften und geschmackvollen Körner schon lange für sich entdeckt. Kein Wunder, denn Reis ist nicht nur lecker, sondern auch genauso gesund. Die passenden Inspirationen sowie jede Menge Tipps rund um Gerichte mit Reis findest du bei uns.

Reis auf dem Speiseplan: Wie gesund sind die kleinen Getreidekörner?

Wenn von Reis als Nahrungsmittel die Rede ist, meinen wir damit in der Regel verschiedene Sorten der Pflanzenarten Oryza sativa und Oryza glaberrima. Dies sind die beiden einzigen Reisarten, die der Mensch im Laufe der Jahre domestiziert hat und aktiv für seine Ernährung nutzt. Der erste Reis wurde übrigens vermutlich schon vor mehr als 8.000 Jahren im heutigen Gebiet Chinas angebaut. Heute gibt es viele unterschiedliche Reissorten, die sich durch ihr ganz eigenes Aroma auszeichnen. Darüber hinaus können Basmati, Arborio, Jasmin & Co. mit einem hohen Gehalt an wertvollen Nährstoffen, wie Magnesium, Eisen sowie Vitamin B1 und B2 punkten. Weiterer Pluspunkt: Reis ist frei von Cholesterin und liefert dank seiner Kohlenhydrate jede Menge Energie. Wer aber denkt, dass Reis per se dick macht, ist auf dem Holzweg. Denn ganz ähnlich wie bei Nudeln kann der mäßige Verzehr von Reis, z. B. als Beilage, eine Bereicherung für den Speiseplan sein. Gegen ein Gemüsecurry mit Reis ist demnach aus ernährungsphysiologischer Sicht absolut nichts einzuwenden.

Reis richtig zubereiten: Darauf solltest du achten

Damit Gerichte mit Reis zu einem kulinarischen Genuss werden können, müssen die kleinen Körner richtig zubereitet werden. So beeinträchtigt verkochter oder nicht komplett durchgegarter Reis nicht nur das Geschmackserlebnis, sondern liegt mitunter auch schwer im Magen. Besonders wichtig für ein gelungenes Kochergebnis: Die Reissorte – denn sie bestimmt die Garzeit. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Gerichte mit Reis, wie beispielsweise ein Rotes Thai-Curry, mithilfe der sogenannten Quellmethode zuzubereiten. Hierfür wird der Reis zunächst gewaschen und anschließend kurz eingeweicht. Dadurch wird überschüssige Stärke abgespült, die andernfalls dafür sorgt, dass die Reiskörner zusammenkleben. Danach wird der Reis mit der 1,5-fachen Menge an Wasser kurz erhitzt bis das Wasser zu kochen beginnt. Anschließend die Temperatur herunterregulieren und die Reiskörner bei geschlossenem Deckel langsam quellen lassen. Dadurch bekommt der Reis nicht nur eine optimale Konsistenz, sondern behält auch all seine wichtigen Nährstoffe.

Kombinationstalent Reis: Neue Inspirationen und Ideen

Während Reis bei einem typischen Rindfleisch Stroganoff nicht viel mehr als eine geschmackvolle Beilage ist, wird das kleine Power-Korn in vielen anderen Rezepten zum absoluten Superstar. Italienisches Risotto oder spanische Paella beispielsweise rücken den Reis in den Mittelpunkt und arrangieren ihn zusammen mit frischem Gemüse, leckerem Fleisch oder exquisiten Meeresfrüchten. Auch viele Desserts und Nachspeisen lassen sich mit Reis kreieren: Vom klassischen Milchreis bis hin zum Reispudding, der in der ganzen Welt ganz unterschiedlich zubereitet wird, gibt es unzählige Rezeptideen.

Du liebst leckere Gerichte mit Reis, aber mindestens ebenso gerne bereitest du Rezepte mit Pasta zu? Unsere Hauptspeisen mit Nudeln liefern dir zahlreiche Tipps zur perfekten Zubereitung sowie tolle Inspirationen für neue Kreationen.