- Bildquelle: Cineflix 2014 © Cineflix 2014

In "Surviving Evil" berichten Opfer schockierender Straftaten in bewegenden Interviews, wie sie der Hölle auf Erden entkommen sind. Mithilfe nachgestellter Szenen taucht der Zuschauer in die Geschichten ein und erlebt die Dramen hautnah mit.

Die Geschichte der Moderatorin

Charisma Carpenter, die Moderatorin der Doku-Reihe "Surviving Evil", erzählt zum Auftakt der Serie ihr ganz persönliches Trauma: Im Sommer des Jahres 1991 treibt ein Sexualstraftäter sein Unwesen an den Stränden San Diegos. Als Charisma gemeinsam mit zwei Freunden nachts schwimmen geht, passiert das Unfassbare. Ein maskierter Mann packt sie und hält ihr seine Pistole an den Rücken. Er verlangt von ihr, dass sie ihre Freunde fesselt und sie dann wegschickt...

Opfer und ihr Weg zurück

Nachdem sie ihre eigene Geschichte erzählt hat, begleitet Charisma andere Opfer, die sich dem Schrecken ihrer Vergangenheit stellen wollen. Darunter Teri Jendusa, deren Ehe ein jahrelanges Martyrium war. Endlich schafft sie es, sich zu trennen und erwartet sogar ein Kind von ihrem neuen Partner. Doch als sie ihrem Ex-Mann erneut begegnet, greift er sie an, packt die Verletzte in den Kofferraum seines Autos und fährt los...  Oder auch Lisa. Als junge Frau beschließt sie, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Nach der Arbeit will sie ihr trauriges Vorhaben in die Tat umsetzen. Ein Serienmörder hat jedoch einen anderen, grauenvollen Plan: Er entführt die 17-jährige und quält sie in seinem Apartment...

Text: Tiziana Schneider