Anzeige
Vorsicht vor Krankheiten!

Blowjob: Das sind die Risiken

  • Veröffentlicht: 28.06.2023
  • 09:00 Uhr
Blowjob im Bett? Diese Risiken solltest du kennen.
Blowjob im Bett? Diese Risiken solltest du kennen. © gpointstudio - stock.adobe.com

Oralsex gehört zu den beliebtesten Varianten beim Liebesspiel. Entgegen einiger Gerüchte birgt auch der Blowjob die Gefahr, sich mit verschiedenen Erkrankungen anzustecken.

Anzeige

Zunächst einmal: Das Risiko, sich beim Blowjob mit dem HIV-Virus oder anderen Erregern anzustecken, ist geringer als beim vaginalen oder analen Verkehr. Dennoch ist eine Infektion auch bei Oralverkehr möglich. Deshalb ist es so wichtig, sich dabei mit einem Kondom zu schützen.

Der Blowjob: Ein Klassiker im Bett

Nicht nur mit vaginalem Geschlechtsverkehr können Männer und Frauen zum Höhepunkt kommen, auch der Oralsex ist eine beliebte Praxis. Hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie du für heiße Momente sorgen kannst. Wie du Doch auch wenn ein Blowjob für viele Männer der Höhepunkt im Bett ist, solltest du dir über die gesundheitlichen Risiken bewusst sein. Denn ungeschützter Oralverkehr kann auch zu Geschlechtskrankheiten führen. Im Überblick findest du hier einige potenzielle Infektionen und wie du dich davor schützen kannst.

Anzeige
Anzeige
Oralsex für die Frau
Artikel

verwöhnung für sie

10 Gründe, warum er total auf Oralsex mit dir steht

Du liebst es, wenn dein Schatz dich beim Oralsex verwöhnt, aber du wirst das Gefühl nicht los, dass er es nur dir zuliebe macht? Dann sei jetzt ganz aufmerksam, denn es gibt so viel Gründe, warum er Cunnilingus wahrscheinlich mindestens genauso sehr mag wie du.

  • 03.05.2023
  • 08:48 Uhr
Anzeige

Im Clip: Blowjob-Tipps - Wie gewöhne ich mich ans Blasen?

Blowjob-Tipps: Wie gewöhne ich mich ans Blasen?

Mögliche Infektionen und Krankheiten nach Oralsex

  • HIV
  • HPV
  • Syphilis
  • Herpes
Anzeige

HIV durch Blowjob?

HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) kann durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden, aber auch bei Oralsex besteht eine geringe Gefahr. Bei einer Infektion mit HIV entsteht die Krankheit AIDS, die das Immunsystem angreift. Um dem Risiko einer Geschlechtskrankheit durch Oralsex vorzubeugen, verwende am besten ein Kondom. Ohne Kondom sollte bei unbekanntem HIV-Status des Sexpartners keinesfalls Sperma in den Mund aufgenommen oder gar geschluckt werden, denn im Sperma ist die Viruslast bei Erkrankten besonders hoch.

Gelangt tatsächlich kein Sperma in den Mund, wird das Risiko einer Ansteckung als äußerst gering eingestuft. Gänzlich auszuschließen ist eine Infektion dennoch nicht, da sowohl am Penis als auch im Mund Verletzungen bestehen können, die man selbst vielleicht gar nicht bemerkt. Mit Kondom ist der Schutz gegen eine HIV-Erkrankung aber auf jeden Fall höher als ohne.

Auch interessant: So schützt du dich richtig vor HIV und Aids.

Anzeige

HPV: Viren, die verschiedene Krankheiten auslösen

Auch eine Ansteckung mit dem Humanen Papillomvirus (HPV), das zur Bildung von Genitalwarzen führen kann, und das Gebärmutterhalskrebs begünstigen soll, ist bei einem Blowjob möglich. HPV kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu Kehlkopfkrebs führen. HPV kann durch Sex oder durch Kontakt mit der Haut oder Schleimhaut übertragen werden. Ein kleiner Lichtblick: Viele Infektionen können heilen und es kann sein, dass eine Erkrankung ohne Beschwerden abläuft. Bereits seit Längerem gibt es Impfungen, die Frauen und Männer vor HPV schützen sollen.

Syphilis kann gefährliche Geschwüre verursachen

Beim Oralsex kannst du dich nicht nur mit Viren, sondern auch mit Bakterien anstecken. Sogar Petting kann nämlich schon zu einer Infektion mit Syphilis führen. Typisch für die Geschlechtskrankheit sind Geschwüre, die wiederum sehr ansteckend sind. Es kann aber auch sein, dass die Krankheit unbemerkt verläuft - was jedoch nichts an dem Grad der Ansteckung ändert.

Doch wie gelangt das Bakterium in den Körper? Hierfür reichen bereits kleine Verletzungen am Körper aus, wie das auch bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten der Fall sein kann. Daher solltest du vor dem Oralsex gut überlegen, ob dein Partner nicht lieber präventiv ein Kondom verwenden sollte.

Die Herpesviren

Viele kennen ihn und oft ist es sehr lästig, ihn wieder loszuwerden: Lippenherpes. Kommt es hart auf hart, kann er sogar im Genitalbereich auftauchen. Durch Oralverkehr kann Genitalherpes entstehen. Herpesviren können infektiös sein, wenn die Bläschen noch nicht verheilt sind. Sollte es zu Symptomen kommen, kann das sehr unangenehm werden, beispielsweise können Herpesviren Ausschlag verursachen.

Weitere Ansteckungen sind möglich

Doch nicht nur HIV, HPV und Syphilis können beim Blowjob übertragen werden, auch eine Ansteckung mit Viren wie Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis C, aber auch bakterielle Erkrankungen sind möglich. Die Ansteckung mit Gonorrhoe, auch Tripper genannt, verursacht im Mund- und Rachenraum sehr selten Beschwerden.

So schützt du dich vor Infektionen

Um eine Ansteckung mit Infektionskrankheiten beim Oralsex hundertprozentig verhindern zu können, hilft leider nur komplette Abstinenz. Deutlich verringert wird das Risiko durch das Verwenden eines Kondoms beim Blowjob. Solltest du einen neuen Partner haben, solltet ihr euch zunächst auf Krankheiten wie HIV testen lassen, bevor ihr auf ein Kondom verzichtet.

Einige Vorsichtsmaßnahmen im Überblick

  • Verwende ein Kondom, um direkten Kontakt mit dem Sperma zu vermeiden.
  • Teste dich regelmäßig auf Geschlechtskrankheiten.
  • Lass dich impfen: Das kann dir dabei helfen, sexuell übertragbaren Krankheiten vorzubeugen, etwa Hepatitis B.
  • Körperpflege ist wichtig: Mangelnde Hygiene im Intimbereich kann ein Nährboden für Pilzinfektionen sein. Pflege deshalb deinen Genitalbereich mit Wasser oder einer milden Reinigung.

Du machst dir Sorgen vor möglichen Ansteckungsgefahren? Gern berät dich auch dein Gynäkologe oder deine Gynäkologin dazu!

Mehr News und Videos
Leichte Sprache: Sex mit Handicap

Leichte Sprache: Sex mit Handicap

  • Video
  • 33:22 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group